Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen auf unserer Internetseite!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

 

Sie können die Informationen der einzelnen Feuerwehren durch Klick auf das gewünschte Wappen im Kopfbereich der Seite erreichen!

 

Ein Leben für die Feuerwehr

Gerhard Matthies

Ehrenhauptbrandtmeister Gerhard Matthies

 

Für eine ganz besondere Auszeichnung hatte sich Wehführer Uwe Stolley das Kameradschaftsfest ausgesucht, um die Leistungen von Gerhard Matthies zu würdigen. Der 91-jährige ist seit 70 Jahren Mitglied der Feuerwehr Selk und einer der ersten Männer der Selker Wehr. Die Wehr wurde 1942 gegründet und 1950 trat Gerhard Matthies ein. Er hat alle bisherigen Wehrführer erlebt und hat bei vielen Entscheidung seine Fachkompetenz mit einfließen lassen. So wurde aus einer Trecker Wehr eine moderne Feuerwehr mit einem Löschgruppenfahrzeug (LF8). „Du warst die Hälfte deiner Dienstzeit in führenden Positionen, so warst Du 23 Jahre unser Wehrführer. Dann reichte Dir diese Funktion nicht mehr und wurdest für 12 Jahre der Amtswehrführer des Amtes Haddeby“, so Uwe Stolley in seiner Laudatio. “Aber einmal brauchtes Du die Feuerwehr auch selbst auf Deinem Hof, als Du dich im Stall verletzt hast und ärztliche Hilfe brauchtes. Das war während der Schneekatastrophe und so haben Deine Kameraden Dich zum Hubschrauber getragen, weil die Straßen nicht befahrbar waren“, so Stolley weiter. Auch der neue Amtswehrführer Sascha Voecks freute sich einem seiner Vorgänger für solch ein Jubiläum zu gratulieren. Gerhard Matthies war sichtlich stolz auf die Auszeichnung und erzählte noch ein paar Geschichten aus der Gründerzeit der Selker Feuerwehr, denen die Gäste gespannt zuhörten. „Früher hatte Selk keine eigene Feuerwehr. Niederselk wurde von der Wehr aus Geltorf und Oberselk von Busdorf feuerwehrtechnisch vorsorgt. Dafür mussten die Gemeinden nicht nur Feuerschutzsteuer bezahlen, sondern auch personell Pflichtdienste übernehmen. Das wurde der Gemeinde irgendwann zu teuer und so gründete sich die Wehr in Selk“, so Gerhard Matthies.                                                                                 TR

 

Besuch in Berlin

6495

Zum Abschluss seiner Amtszeit hatte Amtswehrführer Malte Simonsen bei der Bundestags-abgeordneten Petra Nicolaisen den Wunsch geäußert, sich in Berlin über die politische Arbeit zu informieren. Dazu hatte Malte Simonsen einige Führungskräfte der Feuerwehr des Amtes Haddeby eingeladen. Das Bundespresseamt hatte die Tour geplant und gut organisiert. So erhielten wir nach der Anreise einen Informationsgespräch im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Petra Nicolaisen berichtete über ihre Arbeit als Abgeordnete, dann wurde die Mauer Gedenkstätte besichtigt. Weiter gab es eine Führung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand beim Verteidigungsministerium und es wurde die Ausstellung „Wege, Irrwege, Umwege- Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ besucht. Der Höhepunkt war für viele der einstündige Besuch einer Plenarsitzung. „Das war eine rundum gelungene politische Bildung, bei der auch noch Zeit blieb für viele gute Gespräche“, so der Amtswehrführer.                                                                                                                   TR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An diesem Wochenende fand das Grillfest mit dem traditionellen Kanurennen in Fahrdorf statt:

 

Grillfest 2019

Einweisung der Rennteams für das Kanurennen

Rettungsring

Letzter Platz: Gewinner des Rettungsring ist die FF Dannewerk

Sieger

Die verdienten Sieger: die FF Jagel

Herzlichen Glückwunsch